Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist ein Radialbesen?

Ein Radialbesen, oder auch Tellerbesen genannt, hat einen runden, flachen Bürstenteller. An diesem sind rundherum im Kreis die einzelnen Borsten in einem bestimmten schrägen Winkel zum Boden angebracht. Dieser Tellerbesen dreht sich somit vertikal, also „radial“. Das Kehrgut wird bei diesem Fegeprinzip zur Seite geschoben.

Was ist der Unterschied zwischen Radialbesen und Axialbesen?

Im Gegensatz zu einem Radialbesen, der sich seitlich wegdreht, bewegt sich ein Axialbesen mit einer Bürstenwalze horizontal von oben nach unten um die Achse. Bei diesem Fegeprinzip wird das Kehrgut vorne von der Bürstenwalze noch oben gehoben und dann nach hinten weg befördert.

Was sind die Vorteile eines Radialbesens?

Der Radialbesen hat dem Axialbesen gegenüber mehrere Vorteile:

  • Der Radialbesen fegt dank seiner nebeneinander im Kreis angeordneten, abstehenden Borsten in dem bestimmten Winkel perfekt bis an jede Kante. Auch Ecken können sauber ausgefegt werden. Eine Axialkehrmaschine ist in diesen Bereichen nicht so effektiv, die starre Bürstenwalze kann sich Ecken und Kanten nicht so gut anpassen und lässt diese oft unausgefegt.
  • Da das Kehrgut jeglicher Art bei einem Radialbesen zur Seite weggeschoben wird, ergibt sich  eine wesentlich geringere Staubentwicklung als bei einer Axialkehrmaschine, bei der das Kehrgut erst nach oben geschleudert und dabei aufgewirbelt wird. Zudem wird auch langfaseriges Material zur Seite bewegt, welches bei einer Axialkehrmaschine aufgrund des Aufwirbelns oft in den Borsten hängenbleibt.
  • Die gebogene Bürstenform des Radialbesens passt sich dem Untergrund an und erreicht problemlos Sicken bis 30 mm Tiefe. Die starre Bürstenwalze des Axialbesens hingegen geht grade über Unebenheiten und Sicken hinweg, die tiefer liegenden Bereiche werden nicht ausgefegt.
  • Bei Axialkehrmaschinen drehen sich die Bürstenwalzen in der Regel von vorne nach hinten. Dies macht das Voranbewegen der Kehrmaschine beschwerlich, da man entgegen der Kehrrichtung anschieben muss. Bei dem Radialbesen, dessen Bürstendrehrichtung links / rechts eingestellt werden kann, dreht sich der Bürstenteller entsprechend der Laufrichtung des Nutzers, somit kann der Besen leicht vorangeschoben werden.

Wo kann ich Radialbesen benutzen, was kann ich damit fegen?

Die handgeführten Radialbesen lassen sich wunderbar im Alltag nutzen. Egal ob Hofeinfahrten, Hofflächen, Terrassen oder enge Wege, die Radialbesen lassen sich überall einsetzen und entfernen mit Leichtigkeit und saisonunabhängig Schmutz, Laub und sogar Schnee. Die handgeführten Radialbesen mit Hondamotor können neben der Bürste aus Polypropylen auch mit einer Drahtbürste ausgestattet werden. Mit dieser Maschine können dann zusätzlich noch vermooste und mit Unkraut zugewachsene befestigte Flächen effektiv und chemiefrei vom Grünbewuchs befreit werden.
Als Anbausatz für Aufsitzgeräte ist die Reinigung größerer Flächen ganzjährig schnell erledigt und auch in der Landwirtschaft ist der Radialbesen eine wertvolle Hilfe, beispielswese bei der Hofpflege oder beim Anfegen von Tierfutter.

Wo kann ich einen Radialbesen kaufen?

Die Firma Westermann arbeitet mit vielen kompetenten Händlern zusammen, sowohl deutschlandweit als auch im Ausland. Bei Interesse an einem Radialbesen können Sie sich gerne bei uns melden und wir teilen Ihnen umgehend unsere Händler in Ihrer Nähe mit.

Welche Produkte bietet die Firma Westermann außer Radialbesen an?

Neben den handgeführten Radialbesen mit Akku oder Motorantrieb bietet die Firma Westermann zudem die Selbstfahrer der Serie „Cleanmeleon 2“ an. Bei diesen ist der Name Programm: Zusammengesetzt aus den Wörtern „Clean“ = sauber und „Chamäleon“ = ein wandelbares Tier bieten wir extrem flexibel einsetzbare und Dank diverser Anbaugeräte äußerst wandelbare Maschinen für jeden Einsatz, die überzeugende Reinigungsergebnisse liefern. Auch hier hat der Nutzer je nach Anforderung die Wahl zwischen Akkumaschinen, Benzinern oder Dieselmaschinen.

Was ist der Unterschied zwischen Freifegen und Sammelkehren?

Kehrmaschinen bieten zwei unterschiedliche Arten von Fegen an: das Freifegen und das Sammelkehren. Beim Freifegen wird die Kehrmaschine schräg gestellt. So kann die freiliegende Bürstenwalze (also ohne vorhängenden Sammelbehälter) den Schmutz einfach zur Seite weg fegen. Die Westermann Anbaukehrmaschinen der Reihe „Optimal“ ermöglicht das Freifegen ohne die oft notwendige Demontage der Schmutzsammelwanne. Hier kann diese einfach über ein Zugseil hochgezogen werden.
Beim Sammelfegen hingegen liegt vor der Bürstenwalze eine Schmutzsammelwanne, in die der Schmutz von der Bürste automatisch hineingefegt und so aufgenommen wird. Diese Schmutzsammelwanne muss dann entsprechend regelmäßig geleert werden.

Wie kann ich am besten mein Unkraut vernichten?

Seit dem Glyphosatverbot ist das Thema Unkrautbeseitigung in aller Munde. Entweder man geht den unliebsamen Pflanzen mit Hitze an den Kragen,z. B. mit Infrarotstrahlen, Wasserdampf oder Abflammen. Bei dieser Methode dauert es allerdings ein paar Stunden bis ein sichtbares Ergebnis erscheint.
Eine weitere Variante ist die mechanische Unkrautbeseitigung, bei der die Pflanzen durch Herausstechen oder Herausziehen entfernt werden oder mit Drahtbürsten bearbeitet weden. Die Pflanzen werden abgeschert, was ein sofort sichtbares Reinigungsergebnis zur Folge hat.

Welche Methode zur Unkrautvernichtung nutzt Westermann?

Um Grünbewuchs und Vermoosung auf befestigten Flächen chemiefrei zu entfernen greift die Firma Westermann auf die mechanische Unkrautentfernung zurück. Daher haben wir Radialbesen mit Drahtbesatz für die handgeführten Radialbesen mit Motorisierung und als Anbauradialbesen für die Selbstfahrer im Programm.
Als Highlight wurde die Wildkrautbürste WKB 660 Honda für den Handbetrieb entwickelt. Diese Maschine verfügt über ein Planetengetriebe, d. h. unter dem rotierenden Bürstenteller befinden sich nochmals 3 sich einzeln drehende Bürstenträger mit jeweils 4 robusten Drahtzöpfen. Dieses System greift bei selbst starkem Wildwuchs die Pflanzen rundum von allen Seiten an, statt sie nur einseitig abzuscheren. Durch diesen kraftvollen Angriff werden selbst große Teile des Wurzelwerks mit entfernt, was ein rasches Nachwachsen der Pflanzen erschwert. Besonders schonend für den Untergrund arbeitet die WKB 660 Honda zudem, da der ausgeübte Druck sich nicht nur in einem Kreis verteilt wie bei herkömmlichen Drahtbesen, sondern Dank des Planetengetriebes über den ganzen Bürstenträger. Dies verhindert massiv sichtbare Kehrstreifen besonders auf empfindlichen Untergründen. Der serienmäßig rund um den Bürstenteller befestigte Spritzschutz und der integrierte Totmannschalter vervollständigen diese Wildkrautbürste.

Sie wünschen eine Vorführung?

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung über Tel.: +49 5931 496900, Fax: +49 5931 49690-89 oder per E-Mail.

Termin anfragen